Pauli

Heute hat mich ein aufmerksamer Leser des Blogs nach Pauli gefragt und ich habe mich schweren Herzens entschlossen, endlich darüber zu schreiben. Es war mir lange nicht möglich und ich gestehe, viel leichter fällt es mir immer noch nicht.

Anfang Dezember 2009 hat Ronja beschlossen einen Ausflug in die Freiheit zu unternehmen. Ich hatte die Türe des Schuppens (ihrem Bau) nach dem Reinigen geschlossen, aber wohl vergessen, den Schlüssel umzudrehen. Irgendwie, wahrscheinlich rein zufällig, gelang es ihr, die Türe zu öffnen und war weg. Wir haben sie noch vor der Terassentüre spielen sehen, aber bis wir es begriffen, dass SIE es war und kein fremder Fuchs und wir hinausliefen, war sie weg. Wir haben überall nach ihr gesucht, ich bin die ganze Nacht aufgeblieben, um auf sie zu warten, aber sie blieb verschwunden. Pauli saß ganz friedlich im Schuppen auf seinem bevorzugtem Platz – trotz der offenen Tür.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, was für große Sorgen ich mir gemacht habe. Ausgerechnet mir – die immer so gewissenhaft und pingelig ist – ausgerechnet mir passiert solch ein unverzeihlicher Fehler. Das werde ich mir nie verzeihen!!!

Als Ronja am nächsten Tag immer noch nicht wieder aufgetaucht war und wir uns sicher waren, dass sie nun wohl endgültig die Freiheit gesucht hatte, entschlossen wir uns schweren Herzens Pauli auszuwildern. Er war ja sehr scheu, laut Tierarzt kerngesund und hatte bei uns ordentlich zugenommen. Ihn alleine bei uns in Gefangenschaft zu halten, erschien uns als Tierquälerei. Er fehlt mir heute noch sehr und mich quälen ständig Bilder, wie er unter ein Auto gerät oder von einem Jäger erschossen wird. Aber ich glaube immer noch, dass wir die richtige Entscheidung für ihn getroffen habe.

Was mich aber kaum noch schlafen  ließ, war Ronja. Mit ihrem fehlenden rechten Vorderlauf und bei eisigen Temperaturen war sie ja nicht in der Lage, sich einen Bau zu graben, auch war sie sicher nicht schnell genug, um zu jagen oder vor Gefahren davon zu laufen. Ich habe ihr weiterhin jeden Tag Futter ins Gehege gestellt, in der Hoffnung, dass sie sich wenigstens etwas zu Fressen holen kann, wenn sie sonst nichts findet. Aber es gab auch weiterhin kein Lebenszeichen von ihr! Es war eine furchtbare Vorweihnachtszeit  (die ich sonst sooo liebe)  für mich.

Wir informierten den Jagdbeauftragten in unserer Gegend, der ja wusste, dass wir die Füchslein haben, weil er uns die Genehmigung geben musste die Kleine überhaupt zum Tierarzt zu bringen (ansonsten hätten wir uns strafbar gemacht), und baten darum, sie nicht zu schiessen und auch die anderen Jäger zu informieren. Hat er sogar versprochen und auch Ausschau nach irgendwelchen Spuren von ihr gehalten. Aber auch er fand nicht die kleinste Spur von ihr.

So verbrachten wir Weihnachten in ziemlich gedrückter Stimmung. Am zweiten Weihnachtsfeiertag saßen wir abends vor der „Glotze“, als ich von draussen ein Geräusch hörte. Ok – wir wohnen sehr ländlich und deshalb gibt es hier nachts sehr oft Geräusche. Trotzdem hatte ich so ein Gefühl………und bat meinen Mann schnell auf die Infrarotkamera zu schalten, die wir für das Gehege installiert hatten, um die Füchslein auch mal in der Nacht (über den Fernseher) beobachten zu können. Wir starrten bestimmt zehn Minuten auf das leere Gehege und den genauso leeren Garten. Und dann geschah mein persönliches Weihnachtswunder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ronja lief über die Terrasse mit ihrem typischen Dreibein- Gehoppel, gaaanz langsam, blieb immer wieder stehen, schnupperte hier und mal da, hoppelte wieder ein kleines Stück usw. bis sie im Gehege war. Während dieser ein, zwei Minuten konnte ich vor Aufregung kaum Luft holen und mir blieb fast das Herz stehen. Sie hat dann  gefressen und sich auf ihren Lieblingsplatz auf dem „Aussichtsbrett“ gelegt und es war, als ob sie nie weg gewesen wäre!!! Ich bin dann natürlich gleich zu ihr raus und sie hat sich nicht mal von der Stelle gerührt! Sie war Gott sei Dank gesund und munter, nur sehr, sehr abgemagert.

Das hat sie aber mittlerweile wieder aufgeholt und wenn sie nicht gerade ihr Fell wechselt, sieht sie prächtig aus.

Nun brauchen wir aber wieder einen Spielkameraden für sie und warten auf einen HandicapWelpen, die es ja zu dieser Jahreszeit wieder reichlich gibt – leider. Wir halten ja Kontakt zu einem Wildtierpfleger und Tierschutzheimen, die uns auch gefragt haben, ob wir eventuell Fuchsjunge aufziehen, bis sie ausgewildert werden können- das machen wir natürlich. Welches von den Handicapwelpen wir aufnehmen werden, entscheidet sich in der nächsten Woche und ich werde dann mehr dazu schreiben.

Advertisements

Über sira152
Interessen: Grafik, Webdesign,Tiere, Fotografieren, Haus, Garten, Lesen, und und und...................................

6 Responses to Pauli

  1. Noah says:

    Danke für den Bericht. Den Kummer über das Verschwinden, die Sorgen, die Gedanken und Gefühle um Pauli, und die Freude über Ronjas Wiederkehr kann ich so gut verstehen. Ich hoffe, dass Pauli ein gutes Leben in Freiheit führen wird. Und dass Ronja freiwillig zurückgekommen ist, ist für mich ein gutes Zeichen. Danke.

  2. 15pfoten says:

    Vielen lieben Dank für deine netten Worte Noah!

  3. Regina says:

    Oh weia, da bleibt mir ja noch mehr die Stimme weg …
    Ich kann erahnen, wie Du, wie Ihr, Euch gefüllt haben müsst. … Und man sieht, daß es sie doch gibt: die Weihnachtswunder! Es freut mich sehr, daß es es bei Euch gab!!!
    Daß Ihr Pauli ausgewildert habt und jetzt oft an ihn denkt, kann ich gut verstehen. Es war eine schwere Entscheidung und bestimmt die Richtige.
    Bestimmt geht es ihm draußen, wo er jetzt ist, gut.

    Und bald – leider oder Gott sei Dank – werdet Ihr sicherlich wieder einen Freund oder Freundin für Ronja bekommen.

  4. 15pfoten says:

    Huhu liebe Regina,

    ich kann es heute noch kaum glauben, dass sie wirklich wiedergekommen ist -das ist für mich wirklich ein Wunder. Vor allem hätte ich es mir nie verzeihen können, dass ich nicht gut genug auf sie aufgepasst habe.

    Du Ärmste hast immer noch keine Stimme?

  5. Schnorli says:

    Ui, ich habe das gerade gelesen und meine Gefühle fuhren gerade Achterbahn! Ich bin wirklich froh, dass Ronja wieder zu euch kam und soweit gesund war/ist!
    Das ist wirklich ein Wunder und genau solche Momente braucht man im Leben, damit man wieder daran glauben kann.
    Ich finde es toll, dass ihr wieder einen Fuchs aufnehmen wollt und hoffe, dass es Pauli gut gehen wird in Freiheit!

    • 15pfoten says:

      Vielen lieben Dank Nadine!
      Es ist für mich immer noch unglaublich, dass sie nach fast vier Wochen wieder zurückgekommen ist und ich bin soooo dankbar dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: